Startseite

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

von Marie von Ebner-Eschenbach stammt das Zitat: „Wer Geduld sagt, sagt Mut, Ausdauer, Kraft“. Diese Eigenschaften waren in den letzten zwei Jahren besonders gefordert. Wir alle mussten uns gedulden, schwierige Phasen durchstehen und sowohl Geduld mit uns selbst als auch mit unserem Umfeld haben. Seit März 2020 mussten wir darüber hinaus auch einiges erdulden. Mittlerweile sind wir jedoch in einer Phase angekommen, in der die Pandemie nicht mehr den Alltag dominiert. Dies hat zum Teil mit der seit dem 3. April geltenden Corona-Verordnung zu tun, da mit dieser einige Lockerungen bei den Schutzmaßnahmen einhergehen. Ebenso geht eine Infektion mit der aktuellen Virusvariante, glücklicherweise in den meisten Fällen, mit einem milden Verlauf einher.

Dass Corona derzeit nicht mehr das beherrschende Thema ist, liegt auch an den erschütternden Ereignissen in der Ukraine. Nachdem das Land massiv angegriffen wurde und wird, sind zahlreichende Schutzbedürftige auf der Flucht. Auch hier in Laupheim und in den Ortsteilen sind seit Ausbruch des Krieges ukrainische Geflüchtete angekommen und es ist – trotz der schlimmen Umstände – ein großes Glück, dass diese Menschen hier vor Ort so offen und herzlich aufgenommen werden.

 

Schon kurz nach Ausbruch des Konfliktes haben sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger überlegt, wie sie die Menschen in der Ukraine und den ukrainischen Flüchtlingen hier in Laupheim helfen können und verschiedenste Hilfsangebote organisiert. Gerne möchte ich Ihnen für Ihr Mitgefühl, Ihren Einsatz und die großartige Unterstützung danken.

Als Gesellschaft werden wir uns auch in Zukunft unterschiedlichen Herausforderungen und Krisen stellen müssen. Eine der Prognosen, welche bezüglich des Coronavirus angenommen wird, ist, dass dieses nicht einfach verschwindet, sondern hier heimisch wird und uns auch in Zukunft begleiten wird. Aufgrund des bisherigen Kontaktes – entweder durch Infektion und bzw. oder einer Impfung – wird das Virus im Idealfall nicht mehr so bedrohlich sein, wie zu Beginn der Pandemie. Doch auch wenn Corona gänzlich verschwinden würde, werden weiterhin Durchhaltevermögen, Zuversicht und Solidarität gefordert sein. In diesen nicht ganz einfachen Zeiten wünsche ich Ihnen weiterhin viel Kraft, Ausdauer und dass Sie Ihren Optimismus behalten.

Mit den besten Grüßen und Wünschen,

Ihre Eva-Britta Wind

Erste Bürgermeisterin der Stadt Laupheim

Informationen zur aktuellen Lage

Hier finden Sie wesentliche Änderungen sowie Antworten zu den wichtigsten Fragen.

Hier finden Sie die aktuell gültige Corona-Verordnung.

Hier finden Sie Informationen was Sie machen müssen, wenn:
– Ihr Selbsttest positiv ist
– Ihr Schnelltest positiv ist
– Ihr PCR-Test positiv ist

Hier finden Sie die Übersicht zur Absonderungspflicht von positiv getesteten Personen, Haushaltsangehörigen und engen Kontaktpersonen.

Hier finden Sie alle Corona-Informationen für den Landkreis Biberach.

 

Kontakte und Telefonnummern

Corona-Hotline

Das Land Baden-Württemberg hat eine Corona-Hotline eingerichtet. Diese gibt auch Auskünfte in Englisch, Türkisch, Arabisch und Russisch.

Die Hotline ist montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr erreichbar.

  • Deutschsprachige Hotline: 0711 904-39555
  • Hotline in weiteren Sprachen: 0711 410-11160

Hier finden Sie weitere Informationen in anderen Sprachen sowie eine Verlinkung für die Hotline für gehörlose Menschen.

 

Gesundheitsamt Landkreis Biberach

Sie haben eine sehr dringende Frage. Dann können Sie auch beim Gesundheitsamt vom Landkreis Biberach anrufen.

 

Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg

Sie können bei dem Patienten-Service anrufen. Der Service ist für ganz Deutschland. Sie können zu diesen Zeiten anrufen:

Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 16 Uhr unter          116 117. Sie müssen keine Vorwahl wählen.

 

Wichtige Webseiten für mehr Informationen

Informationen über das neuartige Coronavirus für die Fachöffentlichkeit sind unter www.rki.de/covid-19 abrufbar.

Informationen für Bürgerinnen und Bürger, darunter Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), stellt die BZgA unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung.