Startseite

Appell des Oberbürgermeisters

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

als vor einem Jahr das öffentliche Leben heruntergefahren wurde, so geschah dies vor allem, um die Risikogruppen vor den Gefahren der Pandemie zu schützen. Ältere Menschen, Patientinnen und Patienten mit Vorerkrankungen oder Menschen mit einer Behinderung konnten sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht durch eine Impfung gegen das Virus wappnen. Nun müssen wir erneut die direkten sozialen Kontakte beschränken und Einschränkungen ertragen. Doch diesmal vor allem, um die zu schützen, die seit Ausbruch der Pandemie alles geben, damit Infizierte die Erkrankung bestmöglich überstehen. Seit Monaten kämpfen Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte und das medizinische Pflegepersonal gegen das Leiden und Sterben auf Intensivstationen an. Die aktuell extrem hohen Inzidenzzahlen bringen diejenigen, die seit Monaten anderen beistehen und ihnen Kraft geben, ans Ende ihrer eigenen.

Daher ist es nun umso wichtiger, dass jeder von uns erneut seinen Beitrag leistet, um die hohen Infektionszahlen zu drücken und damit die 4. Welle zum Abflachen zu bringen. Ich weiß, dass dies viel verlangt ist, vor allem deswegen, weil sich ein Großteil der Bevölkerung vorbildlich an die gebotenen Vorgaben gehalten hat. Für all diejenigen, die die erforderlichen Schutzmaßnahmen mitgetragen, durchgehalten und sich vor allem zum Wohl der Gemeinschaft zurückgenommen haben, ist diese 4. Welle ein erneuter Kraftakt, der Ihnen ein weiteres Mal ein unfassbares Maß an Solidarität und Ausdauer abverlangt. Dennoch dürfen wir jetzt nicht in unseren Bestrebungen nachlassen, um nun auch einigermaßen gut durch den Winter zu kommen. Gerne möchte ich an dieser Stelle Ihnen allen von Herzen danken, dass Sie Ihren Anteil zur Pandemiebekämpfung so tapfer geleistet haben und Sie bitten, in diesem Sinne nicht nachzulassen. Denn nur gemeinsam schaffen wir es aus dieser Situation wieder heraus.

 

Im Kampf gegen die Pandemie stehen uns wirksame und erprobte Mittel zur Verfügung. Denn neben dem Einhalten der bekannten Hygiene- und Schutzmaßnahmen, dem Tragen der Maske sowie der Reduktion von direkten sozialen Kontakten, können wir sowohl auf das Testen als auch auf das Impfen zurückgreifen. Beides wollen wir vor Ort weiter stärken, weshalb nicht nur in Zukunft mehr Impftermine im Rentschler Gebäude angeboten werden sollen, sondern sich dort ebenfalls ein weiteres Testangebot befindet. So können sich Interessierte ab Mittwoch, dem 24. November dort an sechs Tagen in der Woche testen lassen. Denn auch wenn das Impfen vor schweren Verläufen sehr gut schützt, bietet es keine absolute Sicherheit gegen eine Infektion. Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, dass alle Bürgerinnen und Bürger weiterhin ein Testangebot nutzen können.

Dieser permanente Dauer-Ausnahmezustand hat vor allem eines gezeigt: Egal wie man es dreht und wendet, wir leben in einer Gesellschaft der Aufeinander-Angewiesenen. Dass wir ohne aufeinander Rücksicht zu nehmen durchs Leben gehen und unsere eigenen, persönlichen Entscheidungen keine Auswirkungen auf andere haben, ist ein Trugschluss. Die österreichische Regierung hat dies mit dem Satz: „Pandemie ist keine Privatsache.“ sehr deutlich auf den Punkt gebracht. Auch jetzt brauchen wir die Unterstützung von jeder und jedem. Daher bitte ich Sie, halten Sie sich an die Schutz- und Hygienemaßnahmen und nutzen Sie vor allem die angeboten Test- und Impfmöglichkeiten, die Ihnen nun verstärkt geboten werden. Schützen Sie sich dadurch selber und somit auch die anderen, sodass wir gemeinsam bestmöglich und vor allem gesund durch diesen Winter kommen. Mit besten Grüßen und Wünschen für die kommende Adventszeit,

 

Ihr Gerold Rechle
Oberbürgermeister der Stadt Laupheim

Informationen zur aktuellen Lage

Hier finden Sie wesentliche Änderungen sowie Antworten zu den wichtigsten Fragen.

Hier finden Sie die aktuell gültige Corona-Verordnung.

Hier finden Sie die aktuellen Corona-Regelungen, die ab dem 28. Oktober für Baden-Württemberg gilt.

Hier finden Sie Informationen was Sie machen müssen, wenn:
– Ihr Selbsttest positiv ist
– Ihr Schnelltest positiv ist
– Ihr PCR-Test positiv ist

Hier finden Sie alle Corona-Informationen für den Landkreis Biberach.

 

Informationen zur Impfung und Standorte der Impfzentren

Im Laufe der KW 49 werden hier die Öffnungszeiten des Laupheimer Impfzentrums veröffentlicht.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Impfung und den Impfzentren stellt das Land unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/fragen-und-antworten-rund-um-corona/faq-impfzentren/ zur Verfügung.

Hier finden Sie weitere Informationen bezüglich der Corona-Schutzimpfung.

Unter www.corona-schutzimpfung.de ist ein erweitertes Informationsangebot abrufbar, das bundeseinheitliche Informationen rund um die Schutzimpfung bereithält und weiter ausgebaut wird. Hier können sowohl Bürgerinnen und Bürger als auch Fachleute sich für einen Newsletter-Infoservice anmelden, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Kontakte und Telefonnummern

 

Stadt Laupheim

Gerne ist die Stadtverwaltung Laupheim für Sie da:
Bildung und Betreuung – 07392 704-214
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit – 07392 704-166
Wirtschaftsförderung – 07392 704-156

Bitte beachten Sie, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Laupheim keine Auskünfte zu gesundheitsrelevanten Fragen geben können.

 

Das Landes-Gesundheitsamt

Sie haben Fragen zu dem Corona-Virus. Das Landes-Gesundheitsamt von Baden-Württemberg hat eine extra Telefon-Hotline dafür bereitgestellt. Hier können alle Bürgerinnen und Bürger anrufen. Sie können zu diesen Zeiten anrufen:

Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 18 Uhr unter 0711 904 39 555

 

Gesundheitsamt Landkreis Biberach

Sie haben eine sehr dringende Frage. Dann können Sie auch beim Gesundheitsamt vom Landkreis Biberach anrufen.

 

Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg

Sie können bei dem Patienten-Service anrufen. Der Service ist für ganz Deutschland. Sie können zu diesen Zeiten anrufen:

Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 16 Uhr unter          116 117. Sie müssen keine Vorwahl wählen.

 

Wichtige Webseiten für mehr Informationen

Informationen über das neuartige Coronavirus für die Fachöffentlichkeit sind unter www.rki.de/covid-19 abrufbar.

Informationen für Bürgerinnen und Bürger, darunter Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), stellt die BZgA unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung.