Startseite

Appell des Oberbürgermeisters

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

lange Zeit hatte der Landkreis Biberach, im Vergleich zu den anderen Landkreisen im Umland, gemäßigte Infektionszahlen und lag unter den kritischen Werten. Doch seit Ende Oktober hat auch der Landkreis Biberach den kritischen Wert des Sieben-Tage-Inzidenzwertes von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner überschritten. Zwar ist auch dieser Wert im Vergleich weit niedriger als der in angrenzenden Landkreisen, jedoch ist es wenig wahrscheinlich, dass die Infektionszahlen auch bei uns nicht weiter steigen werden. Um nun in ganz Deutschland die Infektionen zu reduzieren und die Infektionsketten zu durchbrechen, hat die Bundesregierung und die Ministerpräsidentenkonferenz erhebliche Einschränkungen angekündigt. Diese gelten seit dem 2. November.

Diese Einschränkungen treffen vor allem die Gastronomie, die Kunst, den Kultur- und Veranstaltungsbereich, den Vereinssport und bestimmte Dienstleister. Für jeden Betrieb und jeden Unternehmer, der in den letzten Monaten mit viel Mühe und hohen Kosten Hygienekonzepte erstellt, umgesetzt sowie eingehalten hat und dennoch nun seinen Betrieb teilweise oder gar ganz schließen muss, sind diese Regelungen eine extreme Belastung. Die Schließung in den betroffenen Bereichen führt zu Existenzängsten, denn obwohl die Bundesregierung finanzielle Unterstützung zugesagt hat, stellt sich die Frage, wann diese die betroffenen Betriebe und Unternehmer erreichen wird. Zwar werden wir, im Verbund mit anderen Städten und unseren Dachverbänden Städte- und Gemeindetag, darauf drängen, dass die für den November zugesagte finanzielle Hilfe vom Bund so schnell und so unbürokratisch wie möglich bei den betroffenen Betrieben und Institutionen ankommt. Jedoch bitten wir auch die Bürgerinnen und Bürger um Unterstützung.

 

Bitte denken Sie in den nächsten vier Wochen an Ihre Gastronomen und Dienstleister vor Ort. Über unsere Homepage „Jeder zählt für Laupheim“ können Sie sich über die verschiedenen Angebote der heimischen Gastronomie und Dienstleister informieren. Einige Geschäfte bieten beispielsweise einen Bestell- und Abholservice an, damit auch hier Schutz- und Hygienemaßnahmen gewährleistet sind. Wer kann, sollte sich im November öfter ein Essen zum Mitnehmen gönnen, um sich selbst und auch den Gastronomen etwas Gutes zu tun.

Leider ist die Pandemie mit diesem Teil-Lockdown nicht abgeschlossen, es kommen noch einige schwierige Wochen und Monate auf uns zu. Ich kann jeden verstehen, den die aktuelle Situation deprimiert, denn seit März hat die Pandemie unseren Alltag fest im Griff. Seitdem haben wir alle sehr viel aushalten und verzichten müssen. Dennoch gibt es auch in dieser trüben Zeit Lichtblicke. Die Mitmenschen, die sich engagieren, die anderen ihre Hilfe anbieten und für sie da sind. Diejenigen, die sich selbst etwas zurücknehmen, um andere zu schützen. Es müssen nicht immer die großen Taten sein, oft reichen die vielen kleinen täglichen Entscheidungen, die dazu beitragen, dass wir alle möglichst gut durch diese Pandemie kommen. Eines darf nicht vergessen werden, so schwer die aktuelle Situation und die kommenden Wochen auch sein werden, auch diese Zeit wird vorüber gehen. Bis es soweit ist, wünsche ich uns allen weiterhin einen starken Zusammenhalt, Zuversicht, Kraft und viel Gesundheit.

 

Ihr Gerold Rechle
Oberbürgermeister der Stadt Laupheim

Aktuelle Informationen zur Pandemiestufe 3 in Baden-Württemberg, welche ab dem 19. Oktober gilt

Hier finden Sie wesentliche Änderungen sowie Antworten zu den wichtigsten Fragen.

Hier finden Sie die aktuell gültige Corona-Verordnung.

Hier finden Sie einen groben Überblick über die Bundesweiten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie, die ab 2. November gelten.

 

Kontakte und Telefonnummern

 

Stadt Laupheim

Gerne ist die Stadtverwaltung Laupheim für Sie da:
Bildung und Betreuung – 07392 704-214
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit – 07392 704-166
Wirtschaftsförderung – 07392 704-156

Bitte beachten Sie, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Laupheim keine Auskünfte zu gesundheitsrelevanten Fragen geben können.

 

Das Landes-Gesundheitsamt

Sie haben Fragen zu dem Corona-Virus. Das Landes-Gesundheitsamt von Baden-Württemberg hat eine extra Telefon-Hotline dafür bereitgestellt. Hier können alle Bürgerinnen und Bürger anrufen. Sie können zu diesen Zeiten anrufen:

Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 18 Uhr unter 0711 904 39 555

 

Gesundheitsamt Landkreis Biberach

Sie haben eine sehr dringende Frage. Dann können Sie auch beim Gesundheitsamt vom Landkreis Biberach anrufen.

 

Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg

Sie können bei dem Patienten-Service anrufen. Der Service ist für ganz Deutschland. Sie können zu diesen Zeiten anrufen:

Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 16 Uhr unter          116 117. Sie müssen keine Vorwahl wählen.

 

Wichtige Webseiten für mehr Informationen

Informationen über das neuartige Coronavirus für die Fachöffentlichkeit sind unter www.rki.de/covid-19 abrufbar.

Informationen für Bürgerinnen und Bürger, darunter Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), stellt die BZgA unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung.