Allgemeine Informationen

Informationen für Reiserückkehrer  

Nach aktueller Corona-Verordnung müssen Reiserückkehrer, die sich in einem vom Robert Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben, folgendes beachten: Sie müssen sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg für einen Zeitraum von 14 Tagen in häusliche Quarantäne begeben, in jedem Fall die Ortspolizeibehörde (Stadt- oder Gemeindeverwaltung des jeweiligen Wohnortes) kontaktieren und ein ärztliches Zeugnis einreichen. Als ärztliches Zeugnis gilt ebenfalls eine Bescheinigung eines fachärztlich geführten Testlabors. Ein Test im Ausland darf höchstens 48 Stunden vor Einreise in die Bundesrepublik Deutschland gemacht worden sein. Sofern das Zeugnis/Testergebnis „negativ“ ist, d.h. keine Anhaltspunkte für eine Infektion mit dem Coronavirus vorliegen, reicht es aus, dieses nach der sofortigen Rückkehr-Meldung bei der Stadtverwaltung nachzureichen.

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass solche Meldungen, Testergebnisse oder Anfragen bevorzugt telefonisch über 07392/704-155 und/oder an folgende E-Mail-Adresse der Ortspolizeibehörde – corona@laupheim.de – übermittelt werden sollen. Bei Einwurf der Unterlagen in den Rathausbriefkasten ist auf die Vollständigkeit der persönlichen Angaben und die Angabe des Einreisedatums zu achten. Wenn alle Informationen und das negative Testergebnis vorliegen, erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung der Ortspolizeibehörde über die Aufhebung der Quarantänepflicht.

Um eine möglichst schnelle und reibungslose Bearbeitung zu ermöglichen, bittet die Stadtverwaltung darum, keine E-Mails bezüglich dem Thema Reiserückkehr an allgemeine oder sonstige E-Mailadressen der Stadtverwaltung zu senden.

Informationen, ob ein Gebiet als Risikogebiet gilt, bzw. zwischenzeitlich als solches eingestuft wurde, finden Sie hier unter dem Link des Robert Koch-Institutes.

Ein Test nach Einreise kann auch bis zu 72 Stunden kostenlos in Deutschland erfolgen. Dazu ist der Hausarzt oder die Hotline der ärztlichen Terminservicestelle 116117 anzufragen.

Bei positivem Test oder neu auftretenden typischen Infektionssymptomen des Coronavirus – wie Atemnot, Husten, Fieber oder Geruchs- oder Geschmacksverlust – muss unverzüglich ebenfalls das Gesundheitsamt Biberach, z.B. per E-Mail über kreisgesundheitsamt@biberach.de , kontaktiert werden.

Informationen über das Corona-Virus

Wir halten uns ständig über die neusten Entwicklungen bezüglich des Coronavirus auf dem Laufenden. Wir folgen dem Rat und der Risikobewertung des Robert Koch-Instituts sowie den Anordnungen des Landes Baden-Württembergs und des Landkreises Biberach. Wir nehmen den Coronavirus und seine Ausbreitung sehr ernst und haben das Risiko abgewogen.

Hier finden Sie Informationen über das Corona-Virus. Und was Sie für Ihren Schutz machen können.

Wie wird das Virus übertragen?
Der Hauptübertragungsweg scheint die Tröpfcheninfektion zu sein. Dabei spielen sogenannte Aerosole eine wichtige Rolle. Aerosole sind feste oder flüssige Partikel, die so klein sind, dass sie kaum noch der Schwerkraft unterliegen. Während bei Husten oder Niesen die Tröpfchen relativ rasch zu Boden sinken, können sich Aerosole erheblich länger in der Luft halten. Betritt nun jemand einen ungelüfteten Raum, in dem sich zuvor ein Infizierter befand, könnte eine Ansteckung auch ohne direkten Kontakt möglich sein. Theoretisch kann die Infektion auch über Schmierinfektion erfolgen.

Welche Symptome deuten auf eine Erkrankung von Corona-Virus hin?

Die häufigsten Symptome sind Fieber, (trockener) Husten, Kurzatmigkeit, Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit/ Erbrechen, verstopfte Nase und Durchfall. Allerdings muss betont werden, dass es bei einer Corona-Infektion keine typischen Krankheitsverläufe gibt, da die Symptome unterschiedlich auftreten können. Ebenso kann es sein, dass die Krankheit bei einigen absolut symptomfrei abläuft.

Die Inkubationszeit gibt die Zeit von der Ansteckung bis zum Beginn der Erkrankung an. Sie liegt zwischen 1 bis 14 Tage.

Wie kann ich mich vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus schützen?

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen die Hust- und Niesregeln, gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (ca. 1.5 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuen Corona-Virus. Auch aufs Händeschütteln sollte verzichtet werden. Generell sollten Menschen, die Atemwegssymptome haben, zu Hause bleiben.

Eine gute Hygiene ist sehr wichtig, da Sie sich dadurch vor einer Ansteckung schützen können. Das sind die wichtigsten Hygiene-Regeln.

• Husten und niesen Sie nicht in die Richtung von anderen Menschen! Drehen Sie sich beim Husten und Niesen von anderen Menschen weg.

•  Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand von anderen Menschen.  Ein Meter ist etwas länger als ein Arm. Noch besser sind 2 Meter Abstand.

• Sie müssen husten oder niesen? Dann benutzen Sie am besten ein Taschentuch dafür. Benutzen Sie das Taschentuch nur einmal. Werfen Sie das Taschentuch danach weg.

• Sie müssen husten oder niesen? Und Sie haben kein Taschentuch?
Dann halten Sie sich die Armbeuge vor Mund und Nase. Die Armbeuge ist die Innenseite vom Ellenbogen.

• Vermeiden Sie es, sich in das Gesicht zu fassen.

• Wichtig: Hände waschen!
Waschen Sie sich immer gut die Hände. Besonders nach dem Husten oder Niesen. Und nach dem Naseputzen. Benutzen Sie dabei Wasser und Seife! Waschen Sie immer für mindestens 20 Sekunden, besser für 30 Sekunden die Hände. Zudem sollten Sie sich im Idealfall immer die Hände waschen, bevor Sie sich in das Gesicht fassen oder etwas essen.

Nicht nur Hygiene-Regeln sind für Ihren Schutz vor einer Ansteckung wichtig.

 

Ich glaube, ich habe das Corona-Virus. Was muss ich jetzt tun?

Rufen Sie zuerst bei Ihrem Arzt an! Gehen Sie nicht direkt in die Arztpraxis! Die Ärztin oder der Arzt, der bei einem Patienten den Verdacht auf eine Erkrankung mit dem neuartigen Coronavirus stellt, muss dies dem Gesundheitsamt gemäß Coronavirus-Meldepflichtverordnung melden. Auch das Labor, das das neuartige Coronavirus bei einem Menschen nachweist, muss dies dem Gesundheitsamt melden. Die Meldung muss unverzüglich erfolgen und dem Gesundheitsamt spätestens innerhalb von 24 Stunden vorliegen. Dabei müssen auch Name, Adresse und Kontaktdaten der betroffenen Person dem Gesundheitsamt gemeldet werden, damit das Gesundheitsamt die Person kontaktieren kann und die notwendigen Maßnahmen (z.B. Isolierung des Patienten, Ermittlung von Kontaktpersonen) einleiten kann.

 

Wann muss man in Quarantäne?

Eine weitere Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in Deutschland soll so weit wie möglich verlangsamt werden. Wenn ein hohes Risiko besteht, dass man sich angesteckt hat, sollte man vorsorglich in Quarantäne:
•  wenn man innerhalb der letzten zwei Wochen engen Kontakt zu einem Erkrankten mit einer laborbestätigten COVID-19-Diagnose hatte. Ein wirklich enger Kontakt bedeutet entweder, dass man mindestens 15 Minuten mit dem Erkrankten gesprochen hat bzw. angehustet oder angeniest worden ist, während dieser ansteckend gewesen ist.
•  wenn man innerhalb der letzten 2 Wochen ein eines der folgenden Risikogebieten war: Landkreis Heinsberg NRW, Italien, Iran, China (Provinz Hubei inkl. Wuhan), In Südkorea (Prozinz Gyeongsangbuk-do), Frankreich (Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne), Österreich (Tirol), Spanien (Madrid), USA (Kalifornien, Washington, New York)
•  immer, wenn das Gesundheitsamt dies anordnet.

Wichtige Telefonnummern für mehr Informationen

 

Landes-Gesundheitsamt

Bei Fragen bezüglich des Corona-Virus können Sie sich an die Hotline des Landes-Gesundheitsamtes Baden-Württemberg wenden. Die Hotline ist zu folgenden Zeiten erreichbar:

Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 18 Uhr unter 0711 904 39 555

 

Kreisgesundheitsamt Biberach

Sie haben eine sehr dringende Frage. Dann können Sie auch beim Kreisgesundheitsamt Biberach anrufen. Sie können zu diesen Zeiten anrufen: Montag bis Donnerstag von 8 Uhr bis 16 Uhr sowie Freitag von 8 bis 12 Uhr unter 07351 527070

 

Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg

Sie können bei dem Patienten-Service anrufen. Der Service ist für ganz Deutschland. Sie können zu diesen Zeiten anrufen:

Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 16 Uhr unter 116117. Sie müssen keine Vorwahl wählen.

 

Wichtige Webseiten für mehr Informationen

Informationen über das neuartige Coronavirus für die Fachöffentlichkeit sind unter www.rki.de/covid-19 abrufbar.

Informationen für Bürger, darunter Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), stellt die BZgA unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung.